Informationen für Eltern

Aktuelles*Aktuelles*Aktuelles*Aktuelles*Aktuelles*Aktuelles*Aktuelles*Aktuelles*

12.05.2021

Liebe Eltern,

wir leiten das Schulleiterschreiben

"Umsetzung der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung (SchAusnahmV)

an Sie weiter und bitten ab Montag, dem 17.5.21 um Beachtung.

In diesem Zusammenhang verweisen wir explizit auch auf Seite 2 von 3, den Punkt 4:

"Wegfall der qualifizierten Selbstauskunft über die Durchführung eines Tests auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2".

Vielen Dank für Ihr Mitwirken.

 

Freundliche Grüße

Schulleitung                                                                                                                                                

Carmen Liebig, Silke Scheffel

24.04.2021

Liebe Eltern,

anbei erhalten Sie den aktuellen Elternbrief des sächsischen Staatsministers für Kultus. Download hier.

23.04.2021

Liebe Eltern,

das Vierte Bevölkerungsschutzgesetz wurde nun beschlossen, indem auch der Schulbetrieb einheitlich in Abhängigkeit von der festgelegten Inzidenz geregelt wird. 

Die Zahlen müssen an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100 oder 165 sein bzw. fünf Tage darunter liegen, damit die Regelung am übernächsten Tag in Kraft tritt.

Dies bedeutet für den Schulbetrieb:

Fall 1: Inzidenz unter 100 - eingeschränkter Regelbetrieb - alle Kinder sind in der Schule und die Kernfächer werden unterrichtet (wie bisher)

Fall 2: Inzidenz über 100 - Wechselmodell - die Kinder werden alle an der Schule nach einem Konzept des Wechselmodells unterrichtet (muss im Team entworfen werden)

Fall 3: Inzidenz über 165 - häusliche Lernzeit für die Klassen 1 - 3; Klasse 4 zählt als Abschlussklasse und wird im Wechselmodell unterrichtet

Das Wechselmodell soll den Abstand der Kinder von 1,5 m weitestgehend ermöglichen. 

Da die Inzidenz in Görlitz seit einiger Zeit über 165 liegt, tritt ab Montag Fall 3 in Kraft. Die Notbetreuung für Kinder, deren Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten, wird zu den üblichen Hort- und Unterrichtszeiten gewährleistet. Kinder der Klasse 4 haben ebenfalls vor und nach dem Unterricht das Recht auf Notbetreuung.

Für die Umsetzung des Wechselmodells in den Klassen 4a/b ab dem 26.04.2021 folgen zum Schluss erste Ausführungen.

Wer hat Anspruch auf Notbetreuung?Anspruch Notbetreuung

Formular "Erklärung des Bedarfs einer Notbetreuung": Antrag Notbetreuung

Diese Formulare erhalten Sie per Link. Sie sind am Montag über das Kind mitzugeben bzw. können per Mail an die Schule geschickt werden.

Kinder, die in die Schule kommen, werden weiterhin am Montag und Donnerstag getestet. Die Verfahrensweise ändert sich nicht, bestehende Infektionsschutzmaßnahmen behalten ihre Gültigkeit.

Das Wechselmodell und auch die Notbetreuung erfordern einen hohen personellen Aufwand, sodass die häusliche Lernzeit nicht mehr im gleichen Umfang wie bisher umgesetzt werden kann. Im Rahmen unserer Möglichkeiten werden die Aufgaben verständlich und nachvollziehbar zugearbeitet und für Rückfragen sind wir weiterhin offen. Wir unterstützen Sie, so gut es geht.

Informationen und Antworten auf viele Fragen zum Schulbetrieb finden Sie auch unter: https://www.bildung.sachsen.de/blog/index.php/2021/04/22/bundesnotbremse-regeln-fuer-den-schul-und-kitabetrieb/ .

Liebe Eltern, wir wissen, dass es unheimlich kräftezehrend ist, wieder das Lernen Ihrer Kinder so intensiv zu begleiten. Bitte treten Sie mit uns in Kontakt, wenn es Unklarheiten oder Probleme gibt, um die Zeit gemeinsam bestmöglich für Ihre Kinder zu gestalten.

Ein angekündigtes Schreiben vom Staatsministerium für Kultus an alle Eltern lassen wir Ihnen zukommen, sobald es vorliegt.

 

Erste Überlegungen zum Wechselunterricht der Jahrgangsstufe 4:

Wir behalten bei:

  • Sammel- sowie Verabschiedungsplätze und Zeiten:

Klasse

Sammel- und Verabschiedungsplatz

Einlass / Unterrichtsschluss

Klasse 4a

direkt vor der Turnhalle

08:00 Uhr - 12:05 Uhr

Klasse 4b

Tor Turnhalle -> Treppe

08:00 Uhr - 12:05 Uhr

 

  • im Wesentlichen die Stundenpläne
  • das Bildungsangebot fokussiert sich weiterhin auf die Kernfächer und wir wechseln die Gruppen wöchentlich
  • die Einteilung der Klasse in Gruppen nimmt der Klassenleiter vor, dieser informiert Sie auch darüber
  • bei Bedarf kann nach Absprache mit dem Klassenleiter ab 7:25 Uhr ein individuelles Fördern stattfinden
  • Aufgaben für die häusliche Lernzeit übermitteln Ihnen in bekannter Weise die Klassenlehrer
  • die Notbetreuung für die Kinder ist ab 07:15 Uhr möglich

 

22.04.2021

 

Liebe Eltern,

Sie entnehmen den Medien sicher selbst, es wird immer wahrscheinlicher, dass ab Montag, dem 26.04.2021 die Görlitzer Schulen wieder in die häusliche Lernzeit gehen müssen.

Sobald wir nähere Informationen besitzen, leiten wir sie auf diesem Wege an Sie weiter.

Mit freundlichen Grüßen

C. Liebig           S. Scheffel

Schulleiterin      stellv. Schulleiterin

08.04.2021

Sehr geehrte Eltern,

wie Sie sicherlich bereits aus den Medien erfahren haben, sollen sich alle Schülerinnen und Schüler auch der Primarstufe ab dem 12.04.2021 zweimal wöchentlich auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Erreger selbst testen, um die Schulen auch unabhängig von der Inzidenz geöffnet zu lassen.

Bitte nehmen Sie folgende Hinweise zur Kenntnis:

Wir unterrichten weiterhin im eingeschränkten Regelbetrieb. Der Stundenplan bleibt wie gehabt bestehen. Die Klassen bzw. Gruppen werden strikt getrennt. Die Maskenpflicht für Ihre Kinder gilt weiterhin auf den Gängen, jedoch nicht im Klassenzimmer und nicht auf dem Schulhof.

Der Selbsttest Ihrer Kinder findet unter Aufsicht und Anleitung im Klassenzimmer statt. Für die Durchführung und Verarbeitung der Daten benötigen wir Ihr Einverständnis. Sie müssten diese Erklärung bereits am Montag, den 12.04.2021 Ihrem Kind mitgeben, da am 1. Schultag nach den Osterferien der erste Selbsttest verpflichtend stattfinden wird. Den Download der Erklärung finden Sie hier.

Erscheint Ihr Kind am Montag, den 12.04.2021 ohne die Einverständniserklärung in der Schule, nehmen wir Kontakt zu Ihnen auf. Sie können uns die Einwilligung telefonisch erteilen und wir geben Ihnen das entsprechende Formular am Montag zum Ausfüllen mit. 

Die Selbsttests werden wir jeweils am Montag und Donnerstag durchführen. SchülerInnen, die am Testtag krank sind, holen den Test nach, sobald sie wieder in der Schule sind.

In Vorbereitung der Durchführung eines Selbsttests steht Ihnen das Erklärvideo https://my.hidrive.com/lnk/djruy66Q zur Verfügung. Die Handhabung ist nach ersten eigenen Erfahrungen einfach. Ihre Kinder werden vorsichtig und behutsam bei dem Selbsttest begleitet. Besonders in der Anfangszeit werden in den Klassenstufen 1 und 2 zwei Personen das Testen unterstützen. Es wäre hilfreich, wenn Sie Ihre Kinder gedanklich auf den Selbsttest vorbereiten könnten, um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen. Vielen Dank dafür!

Fällt ein Testergebnis positiv aus, wird der Schüler oder die Schülerin von der Klasse getrennt und verbringt die Zeit bis zur Abholung in einem separaten Bereich. Wir informieren zuerst Sie als Eltern und dann das Gesundheitsamt. Ein ungültiges Testergebnis wird wiederholt.

Wenn sich Ihr Kind in der Schule selbst nicht testen soll, können Sie uns gern eine Selbstauskunft vorlegen. Der darin von Ihnen bestätigte Test darf nicht älter als 3 Tage sein. Den Download für das Formular finden Sie hier..

Zudem haben Sie das Recht, Ihr Kind von der Präsenzbeschulung schriftlich abzumelden. Dies sollte bis spätestens zum 12.04.2021 erfolgen. Eine Abmeldung für einzelne Tage ist nicht möglich. Kinder, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen, erhalten Aufgaben von der Schule. Eine vollumfängliche Betreuung, wie sie zur häuslichen Lernzeit stattfand, ist nicht mehr möglich.

Sicherlich ergeben sich noch Fragen und Unsicherheiten, die wir nachvollziehen können. Auf dem SMK Blog (https://www.bildung.sachsen.de/blog/index.php/2021/03/30/regeln-fuer-den-schul-und-kita-betrieb-nach-ostern/) finden Sie viele Antworten, die Ihnen bestimmt weiterhelfen.                                                                    

Entschuldigen Sie bitte die Kurzfristigkeit der Informationen.

Freundliche Grüße

C. Liebig und S. Scheffel (Schulleitung)

Anhang 1 (Einverständniserklärung)

Anhang 2 (Selbstauskunft)

23.03.2021

Anbei finden Sie eine Ergänzung des aktuellen Hygieneplans unserer Schule mit Stand 17.03.2021. Download hier.

18.02.2021

Liebe Eltern, anbei finden Sie die aktualisierte Fassung des Hygienplans der Grundschule Weinhübel.

Download hier.

16.02.2021

Liebe Eltern, anbei erhalten Sie einen Elternbrief des Ministers für Kultus.

Download hier.

12.02.2021

Liebe Eltern,
es geht wieder los!
Anbei erhalten Sie einen Elternbrief mit wichtigen Informationen rund um den Schulstart ab 15.02.2021.
 
Download hier.
 
Die Stundenpläne der Klassen finden Sie hier:
 
Viele Grüße und bis bald
 

28.01.2021

Liebe Eltern,

anbei erhalten Sie ein Schreiben zum weiteren Schuljahresablauf.

Download hier.

Viele Grüße und bleiben Sie heiter und gesund!

 

11.01.2021

Liebe Eltern,

anbei finden Sie die aktuellen Informationen des Sächsisches Staatsministeriums für Kultus für den weiteren Ablauf des Schuljahres mit seinen einhergehenden Veränderungen. Download hier.

07.01.2021

Anbei finden Sie den aktuellen Elternbrief. Download hier.

 

19.12.2020

Liebe Eltern,

anbei ein kleiner Weihnachtsgruß aus der Grundschule Weinhübel.

https://www.dropbox.com/sh/b65z13r9gbbfdt6/AACZFzCnk6wAJR-i2L56E5J6a?dl=0

 

17.12.2020

Liebe Eltern,

anbei erhalten Sie einen Auszug aus der sächsischen Corona-Schutz-Verordnung-sächsCoronaSchVO vom 11.12.2020 als PDF.

Download

11.12.2020

Liebe Eltern,

die Notbetreuung an unserer Grundschule findet am Vormittag (ab 07:15 Uhr - 11:10 Uhr) statt, danach in der vertraglich gebundenen Horteinrichtung.

 

In der Anlage finden Sie Voraussetzungen und Formulare für eine Notbetreuung. Download Anlage

Aufgaben und Materialien für die häusliche Lernzeit haben alle Kinder vom Klassenleiter erhalten, Varianten der Rückkopplung wurden besprochen.

 

Im Falle von Fragen wenden Sie sich bitte direkt an den Klassenleiter oder an uns als Schulleitung (Bitte auch den Anrufbeantworter benutzen.).

 

Mit freundlichen Grüßen

C. Liebig                                                            S. Scheffel

Schulleiterin                                                       stellv. Schulleiterin

 

10.12.2020

Liebe Eltern,

als Download finden sie den aktuellen Elternbrief von uns.

Liebe Grüße und bleiben Sie gesund

Das Grundschulteam

 

01.12.2020

Liebe Eltern,

der Handlungsrahmen zum Aktualisierten Begriff des Eingeschränkten Regelbetriebes u.a. an Grundschulen bringt ab Mittwoch 02.12.2020 für unsere Einrichtung folgende Änderungen mit sich: 

Wir reduzieren so gut es geht den Wechsel der unterrichteten Lehrkräfte bzw. der sonstigen im Unterricht eingesetzten erwachsenen Person in der Klasse bzw. auf Klassenstufenbasis.

Der Umfang des Regelplanes bleibt bei passenden personellen Bedingungen erhalten, Ethik und Religion müssen entsprechen der Vermeidung von Vermischungen in der nächsten Zeit entfallen.

Das bisherige Fachlehrerprinzip wird teilweise außer Kraft gesetzt bzw. verändert angewendet.

Notwendige Information erhalten Ihre Kinder vom Klassenleiter.

Optimierung weitere schulischer Abläufe:

- Einlass Früh - gleitend ab 07:10 Uhr

- zeitlich versetzter Zutritt des Hauses von der zugeordneten Hoffläche nach der Hofpause

- zeitlich versetztes Entlassen der Schüler nach Unterrichtsschluss

Liebe Eltern, 

bitte beachten Sie, dass vor den Schulen der Mindestabstand von 1,5 m zu Personen aus anderen Hausständen einzuhalten und ein Mund-Nasen-Bedeckung zutragen ist. 

Alle anderen Regelungen haben weiter Gültigkeit.

Für Ihr aktives Mitwirken herzlichen Dank und bleiben Sie gesund

 

Ihr Grundschulteam

Nachfolgend finden Sie als Download:

  • den Elternbrief vom 01.12.2020
  • die neue Verordnung des sächsischen Staatsministeriums für soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt

02.11.2020

Sehr geehrte Eltern,

angesichts des dynamischen Infektionsgeschehens mit dem
Sars-CoV-2-Erreger gelten ab dem 02. November 2020 zu den bereits bestehenden Corona-Schutzmaßnahmen weitere Festlegungen:

  • Alle zusätzlichen persönlichen Kontakte sind auch in den Schulen auf das absolut Notwendige zu reduzieren. Schulfremde Personen erhalten nur im Ausnahmefall Zutritt.
  • Elternabende und -gespräche finden vorerst nicht statt. In dringenden Angelegenheiten bitte per Mail den Klassenleiter kontaktieren.
  • Alle Besuche außerschulischer Lernorte, schulische Veranstaltungen, Wandertage und Schulfahrten werden für die nächsten 4 Wochen abgesagt.
  • Ganztagsangebote mit externen vertraglich gebundenen GTA-Kräften können im Sinne der Kontaktminimierung nicht stattfinden.
  • Gemäß § 4 Abs. 1 Nr. 2 SächsCoronaSchVO sind die Öffnung und das Betreten von Frei- und Hallenbädern verboten. Daher kann kein Schwimmunterricht durchgeführt werden. Die dadurch freiwerdende Zeit verwenden wir bei uns in der Schule für Unterricht in den Kernfächern. Die vollständige Verordnung des Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Nachfolgend finden Sie als Download:

Liebe Grüße
Ihr Schulteam

09.10.2020

Liebe Eltern,

 

mit Blick auf die kühlere Jahreszeit macht es sich erforderlich von schulisch gut eingespielten Regeln des Infektionsschutzes (Hygieneplan) abzuweichen.

 

Im Einvernehmen mit dem Elternrat der Schule beginnen wir daher ab Montag, dem 12.10.2020 mit der Umsetzung angepasster Maßnahmen:

 

  • Wir nutzen wieder die Spinde, damit verbindet sich die Hausschuhpflicht.
  • Die vier Sammelplätze der Klassenstufen entfallen, dafür tragen alle Schüler bis zum Klassenzimmer eine Mund-Nasen-Bedeckung
  • Die Mund-Nasen-Bedeckung muss nicht im Klassenzimmer und an der frischen Luft zur Hofpause aufgesetzt werden, jedoch auf allen Wegen im Schulhaus.

 

Die Schüler werden durch den Klassenlehrer eingewiesen, darüber hinaus bestehende Regelungen des Hygieneplanes behalten wir bei.

 

Liebe Eltern, bitte unterstützen Sie die anstehenden Veränderungen durch zeitnahes Mitschicken von Hausschuhen und einer Mund-Nasen-Bedeckung.

 

Herzlichen Dank

 

Ihr Grundschulteam

 

28.09.2020

Liebe Eltern,

wie bereits in den Elternabenden vermittelt, macht es sich aus aktuellem Anlass erforderlich, dass Sie sich täglich auf der Schulhomepage und im Mailfach informieren, ob besondere Vorgehensweisen für unsere Schule notwendig sind.

Danke für Ihr Verständnis und Mitwirken.

Ihr Schulteam der Grundschule Weinhübel

17.09.2020

Liebe Eltern,

anbei finden Sie ein Dokument mit Informationen zum Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen. Download hier.

03.09.2020

Liebe Eltern,

unser Hygieneplan ist aktualisiert (Download hier).

Wir bitten Sie nun entsprechend der Allgemeinverfügung 2.1.1. trotz der Kurzfristigkeit bis zum 07. September (Montag) eine unterschriebene Versicherung der Kenntnisnahme der Betretungsverbote sowie der Infektionsschutzmaßnahmen in unserer Einrichtung abzugeben.

Hierfür soll das Formular gemäß Anlage 1 verwendet werden.

Im Absatz 2.1.1. steht weiterhin geschrieben: „Wird die schriftliche Versicherung nicht vorgelegt, ist dem beschulten oder betreuten Kind ab dem 08. September 2020 der Zutritt zur Einrichtung nicht gestattet, bis sie nachgereicht wird.“ …

Aus diesem Grund ist es wirklich wichtig, den Termin einzuhalten.

 

Liebe Eltern, Sie können die hygienischen Besonderheiten/unseren aktualisierten Hygieneplan auf der Schulhomepage einsehen.

Es kann auch telefonisch ein Termin zum Lesen vor Ort vereinbart werden.

 

Wir danken für Ihre Mitarbeit.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Schulteam

 

01.09.2020

Elternbrief zum Schuljahresstart des Staatsministers vom 28.August 2020. Download hier.

27.08.2020

Liebe Eltern,

wir hoffen, Sie konnten erholsame Urlaubstage im Kreis der Familie erleben und freuen sich nun mit uns auf das neue Schuljahr.

Mit der neuen Allgemeinverfügung u. a. zur Regelung des Betriebs von Schulen im Zusammenhang mit der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie ist der Rahmen für den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen für das 1. Schulhalbjahr gesetzt.

Da das weitere Infektionsgeschehen nicht voraussehbar ist, werden weiterhin besondere Herausforderungen bei der Planung und Gestaltung des Unterrichts und des Schullebens bewältigt werden müssen.

In dem Umfang wie möglich, sollten deshalb schulisch gut eingespielte Regeln des Infektionsschutzes von Beginn an auch künftig beibehalten werden. Dazu gilt es insbesondere, das Einhalten der Abstandsregeln konsequent umzusetzen und auch die Möglichkeiten für die Abgrenzung der einzelnen Klassen auf dem Schulgelände so gut es geht zu nutzen.

A Wichtige Punkte aus der aktuellen Allgemeinverfügung für den Start

1.2.1. Einrichtungen: Schulen, Schulinternate, Kindertageseinrichtungen und Einrichtungen der Kindertagespflege;

1.2.5. einrichtungsfremde Personen: diejenigen, die in einer Einrichtung nicht betreut oder beschult werden oder an einer Einrichtung nicht beschäftigt oder nur vorübergehend tätig sind;

1.2.6. Symptome, die auf eine SARS-CoV-2-Infektion hinweisen: Fieber, Husten, Durchfall, Erbrechen oder ein allgemeines Krankheitsgefühl;

1.2.7. Risikogebiete: * Staaten oder Regionen außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, für welche am Tage der Einreise in die Bundesrepublik nach Einstufung des Bundesministeriums für Gesundheit, des Auswärtigen Amtes und des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat zum Zeitpunkt des Aufenthalts ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit SARS-CoV-2 bestand.

2.1. Der Zugang zur Schule ist Personen nicht gestattet,

wenn sie

2.1.1. nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert sind,

2.1.2. mindestens ein Symptom auf eine SARS-CoV-2- Infektion hinweist,

2.1.3. innerhalb der vergangenen 14 Tage mit einer nachweislich mit SARS-CoV-2 infizierten Person persönlichen Kontakt hatten, es sei denn, dass dieser Kontakt in Ausübung eines Berufes im Gesundheitswesen oder in der Pflege unter Wahrung der berufstypischen Schutzvorkehrungen stattfand, oder

2.1.4. sich innerhalb der vergangenen 14 Tage in einem Risikogebiet im Sinne der Ziffer 1.2.7. aufgehalten haben und keine nach Einreise aus dem Risikogebiet ausgestellte ärztliche Bescheinigung, nach der keine SARS-CoV-2-Infektion besteht, vorlegen.

2.2. Personen mit Erkrankungen, bei welchen mindestens ein Symptom im Sinne der Ziffer 1.2.6. auftritt, müssen durch eine ärztliche Bescheinigung oder ein anderes vergleichbares Dokument, wie etwa einen Allergieausweis oder den Nachweis einer chronischen Erkrankung, die Unbedenklichkeit dieser Symptome im Hinblick auf SARS-CoV-2 glaubhaft machen.

* Zur Quarantänepflicht bei Rückkehr aus dem Ausland: www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/quarantaene-einreise/2371468 (zuletzt abgerufen am 12. August 2020). Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete: www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

2.4. Pädagogische Fachkräfte, Lehrkräfte und sonstige an einer Einrichtung gemäß Ziffer 1.2.1. beschäftigte oder nicht nur vorübergehend tätige Personen, dort beschulte volljährige Schüler und Personensorgeberechtigte minderjähriger Kinder, die in einer solchen Einrichtung beschult oder betreut werden, sind verpflichtet, die Leitung dieser Einrichtung unverzüglich zu informieren, wenn sie oder ihr in der Einrichtung beschultes oder betreutes Kind nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert sind.

2.6. Bei Infektionen durch SARS-CoV-2 legt nach Infektionsschutzgesetz das zuständige Gesundheitsamt Quarantänemaßnahmen für Erkrankte und deren Kontaktpersonen einschließlich deren Wiederzulassung zu Einrichtungen fest. Lassen Kinder oder Schüler mindestens ein Symptom im Sinne der Ziffer 1.2.6. erkennen, ist ihnen der Zutritt zur Einrichtung erst zwei Tage nach dem letztmaligen Auftreten der Symptome oder nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung, nach der keine SARS-CoV-2-Infektion besteht, gestattet.

2.7. 1 Lässt eine Person, die eine Einrichtung im Sinne der Ziffer 1.2.1. betreten will oder sich in einer solchen aufhält, mindestens ein Symptom im Sinne der Ziffer 1.2.6. erkennen, darf sie die Einrichtung nicht betreten oder muss sie die Einrichtung unverzüglich verlassen. Schüler oder betreute Kinder, die mindestens ein Symptom im Sinne der Ziffer 1.2.6. während des Unterrichts oder einer sonstigen schulischen Veranstaltung oder während der Betreuung zeigen, sollen in einem separaten Raum untergebracht werden; das Abholen durch einen Personensorgeberechtigten oder eine von diesen bevollmächtigte Person ist unverzüglich zu veranlassen. Die Aufsichtspflichten bestehen bis zum Abholen des Kindes uneingeschränkt fort.

2.11. Personensorgeberechtigte und volljährige Schüler müssen zu Schuljahresbeginn gegenüber der von ihrem Kind oder von ihnen besuchten Einrichtung im Sinne der Ziffer 1.2.1 eine unterzeichnete Versicherung der Kenntnisnahme der Betretungsverbote sowie der Infektionsschutzmaßnahmen nach dieser Allgemeinverfügung abgeben. Hierfür soll das Formular gemäß Anlage 1 verwendet werden. Wird die schriftliche Versicherung nicht vorgelegt, ist dem beschulten oder betreuten Kind oder dem volljährigen Schüler ab dem 8. September 2020 der Zutritt zur Einrichtung nicht gestattet, bis sie nachgereicht wird. Die schriftliche Versicherung verbleibt bei der Einrichtung und wird nach Ablauf des 21. Februar 2021 unverzüglich vernichtet. Die tägliche Gesundheitsbestätigung bei den Grundschülern entfällt laut Schulleiterbrief.

3.1. Der Schulbetrieb einschließlich aller schulischen Veranstaltungen und der Betrieb der Schulinternate ist unter zusätzlicher Beachtung der nachfolgenden Regelungen zulässig.

3.2. Einrichtungsfremde Personen im Sinne der Ziffer 1.2.5. sind verpflichtet, während des Aufenthaltes in Schul- und Internatsgebäuden und auf dem übrigen Schul- und Internatsgelände eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Satz 1 gilt nicht, soweit Personen zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nachweislich nicht in der Lage sind. Die Schulleitung empfiehlt, dass ein ausreichender Abstand zwischen Personen auf dem Schulgelände soweit als möglich eingehalten wird.

3.3. Wer in Schul- und Internatsgebäuden oder auf dem übrigen Schul- und Internatsgelände keine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen hat, ist verpflichtet, eine solche Bedeckung bei sich zu führen. Auch für nicht einrichtungsfremde Personen wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung außerhalb des Unterrichts auf dem Schul- und Internatsgelände empfohlen.

3.4. Zur Sicherstellung der Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten ist täglich zu dokumentieren, welche einrichtungsfremden Personen sich während der Unterrichtszeit oder einer schulischen Veranstaltung in einem Schulgebäude länger als fünfzehn Minuten aufgehalten haben. Einen Monat nach dem Tag der Dokumentation ist diese unverzüglich zu löschen oder zu vernichten.

 

B Erste Informationen zu Hygienemaßnahmen

  • Wer die Schule betritt, hat sich unverzüglich die Hände gründlich zu waschen oder zu desinfizieren.
  • Hygienische Besonderheiten/Schwerpunkte unserer Schule zum Infektionsschutz werden in der Woche vom 31.8.20 bis 4.9.20 bekanntgegeben und Eltern versichern die Kenntnisnahme bis zum 7. September auf dem mitgeschickten Formblatt.
  • Die Husten- und Niesetikette ist einzuhalten.
  • Einrichtungsfremde Personen sind verpflichtet, während des Aufenthalts im Schulgebäude und auf dem übrigen Gelände eine Mund- und Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • Auf Hinweisschildern sind Hygienemaßnahmen, die in der Schule gelten, übersichtlich dargestellt.
  • Die tagesgenaue Dokumentation der Anwesenheit der Schüler im Klassentagebuch/auf der Liste Anwesenheit bzw. Abwesenheit sowie die Dokumentation der Personen, die zeitweise in der Schule tätig sind (länger als 15 Minuten -> Liste im Foyer), trägt dazu bei, dass Infektionsketten möglichst zurückverfolgt werden können.
  • Alle Schüler sind in altersangemessener Weise durch den Klassenlehrer zu den Hygienemaßnahmen sowie Abläufen zu belehren und entsprechende Inhalte müssen aktenkundig im Klassenbuch vermerkt werden.
  • Die Eltern werden über die Belehrungen der Schüler und über hygienische Maßnahmen/ Besonderheiten vor Ort (Ergänzung Hygieneplan der Schule) informiert.

 

C Erste Informationen zur Unterrichtsorganisation

  • Im Regelbetrieb besteht grundsätzlich die Schulbesuchspflicht. Eine Befreiung von Schülerinnen und Schülern vom Präsenzunterricht aufgrund eines erheblichen gesundheitlichen Risikos ist durch ein ärztliches Attest nachzuweisen und der Schule vorzulegen. Die betroffenen Schüler erhalten ein Angebot für häusliche Lernzeit.
  • Für die Schülerinnen und Schüler in Vorbereitungsklassen findet die sächsische Konzeption zur Integration von Migranten weiterhin Anwendung.
  • An allen Schularten sind die geltenden Stundentafeln Grundlage der Unterrichtsplanungen. Wesentliche Schwerpunkte der nicht behandelten Lerninhalte Kernfächer Schuljahr 2019/20 werden in die Stoffverteilungspläne für 2020/21 aufgenommen.
  • Im Schuljahr 2020/21 sind zeitlich begrenzte lokale und regionale Schließungen von Schulen nicht auszuschließen. Jede Schule muss sich deshalb auf den Fall der vollständigen Schließung für jede Klasse unter Nutzung der Erfahrungen des Schuljahres 2019/20 vorbereiten. Bei Schließung von Schulen wird die Schulpflicht durch häusliche Lernzeit erfüllt. Im Fall betroffener Grundschulen ist in Abstimmung mit dem Hort eine Notbetreuung für Schüler, deren Eltern in Sektoren der kritischen Infrastruktur tätig sind, einzurichten.
  • Die konkrete Planung und Umsetzung aller Maßnahmen obliegt auch im Schuljahr 2020/21 der einzelnen Schule.

 

D Erste Hinweise zur Leistungsbewertung und Leistungsbenotung

  • Schülerleistungen werden nach dem Grad des Erreichens von Lernanforderungen bestimmt. Der Fokus muss auf die Sicherung grundlegender Bildung gelegt werden.
  • Der ggf. notwendige Fall des zeitweisen Wechsels zwischen Präsenzzeiten und häuslichem Lernen führt zu Einschränkungen der Möglichkeiten zu bewerten und Noten zu erteilen. An den Grundschulen sind Leistungen von Schülern, die in der häuslichen Lernzeit erbracht werden, grundsätzlich nicht zu benoten.

Liebe Eltern,

mit diesen ersten Informationen streben wir einen gelingenden Schuljahresstart an.

Erinnern möchten wir an dieser Stelle an die Unterrichtszeit 7.25 Uhr bis 11.10 Uhr in den ersten 2 Wochen.

Wir wünschen allen bis zum Wiedersehen freudvolle und entspannte Tage

Ihr Schulteam

 

Organisatorisches

Einlass

Liebe Eltern,

bitte beachten Sie, beginnend am Montag, den 31.08.2020, die verschiedenen Sammelplätze der Klassenstufen auf dem Schulgelände (7:15Uhr) und die verschiedenen Zugänge zum Schulgebäude zeitgleich.

Während der Pandemiezeit werden am Vormittag (Schulzeit) keine Hausschuhe getragen und Jacken sowie Turnbeutel zunächst mit ins Klassenzimmer genommen.

Den Sammelplatz der Klassen entnehmen sie bitte den Bildern.

 

Pausen

Die Hofpause erfolgt zeitgleich auf festgelegten Flächen für die Klassenstufen. Essenteilnehmer "Emmerichs" vom Haus Kinderland bekommen das Essen zunächst fortführend in diese Einrichtung geliefert.

Toiletten

Toiletten sind jeweils der Klassenstufe zugeordnet, die Wege dahin und zurück werden mit allen besprochen, das Verhalten insgesamt nach den Belehrungen trainiert und ausgewertet.